{Rustikales Holz in ein paar Minuten}

 

Am Wochenende habe ich mal etwas ausprobiert, was schon länger auf meiner Liste stand:

Holz mit Hilfe von Feuer altern lassen:)

 

Für einige von euch ist das sicher nichts neues, ich habe mich aber irgendwie nie richtig an die Feuersache ran getraut.
Nun kam mir aber der Gedanke, dass auch ein Teelicht Feuer ist *g*… also habe ich mir ein kleines Reststück Holz genommen und ein Teelicht angezündet.
Mit der kleinen Flamme habe ich nach und nach die oberste Holzschicht abgebrannt. Nachdem die komplette Oberfläche schwarz war habe ich mit einer Stahlbürste das Ruß ordentlich abgebürstet.
Die weichen Holzteile waren verbrannt und das Brettchen hatte eine tolle Struktur erhalten und sah wirklich um Jahre gealtert aus:D
Da mir der Ton aber noch nicht gefiel, habe ich das Brett mit Kaffeesatz eingepinselt und kurz einwirken lassen. Danach war der Holzton um einiges wärmer und sah wirklich schön aus!
Mit Antik-Wachs habe ich das Holz abschließend versiegelt:)

Das Ganze habe ich dann -ganz todesmutig mit einem kleinen Bunsenbrenner – auf unterschiedlichen Holzarten getestet…
Je nachdem welches Holz man nimmt und wie stark man es verbrennt, ist das Ergebnis immer unterschiedlich, aber immer irgendwie schön und interessant:)

Um zu gucken, wie sich das “alte Holz” auf Fotos macht, habe ich eben mal schnell ein kleines Testbild gemacht. Mein Brettchen war nur 10×10 cm groß, dadurch musste es etwas seeeehr kleines sein.
Der Sternanis passt doch hervorragend zur aktuellen Jahreszeit;)

 
Vielleicht mögt ihr es ja auch mal ausprobieren:)

 

 

6 Kommentare

aliasemma - August 2, 2017 - 10:29 pm

Viel Spaß beim ausprobieren! Vlt zeigst du ja mal dein Ergebnis?! :D

aliasemma - August 2, 2017 - 10:27 pm

Also ich habe es mit unterschiedlichen Holzsorten probiert. Pappel zb ist sehr weich, da funktioniert das gut und schnell. Du musst nur gucken, dass du ein Stück mit einer schönen Maserung bekommst. Kiefer geht auch, ist aber viel härter.
Mit einem kleinen Flambiergerät klappt das ;) Es ging ja sogar mit einem Teelicht *g*

Stephanie - August 2, 2017 - 9:54 am

Das ist ja ein tolle Idee! Hast du ein unbehandeltes Holz dafür verwendet?
Das müsste doch auch mit so einem kleinen Küchen Bunsenbrenner funktionieren, oder?
Lg
Stephanie

Karsten Neglia - July 31, 2017 - 7:31 am

Das muss ich auch unbedingt mal ausprobieren.
Danke für die tolle Anleitung.

aliasemma - July 3, 2017 - 10:47 pm

Ja, probier es mal aus :)
Weiß gar nicht, warum mir die Flamme so unheimlich war ;)

Sandra - July 3, 2017 - 4:59 pm

Sehr schön, das steht auch schon länger auf meiner To-Do-Liste =)

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *

*

*

There was an error submitting your comment. Please try again.

F a c e b o o k
I   L k e